MAXIMILIAN UND ANDREAS WINDORFER GBR

 
Facebook
Besuchen Sie uns!

Am Liegbach 5a
D-94089 Neureichenau

Hauptstraße 22
D-94118 Jandelsbrunn

+49 (0) 8583 2577
info@physiotherapie-windorfer.de

Elektrotherapie und Ultraschall

Elektrotherapie und Ultraschall


Elektrotherapie

Das Wirkungsprinzip der Elektrotherapie beruht auf der stimulierenden Wirkung elektrischen Stroms, der die Muskulatur lockert, die Durchblutung anregt und Schmerzen lindert. Die Elektrotherapie ist entstauend und wirkt abschwellend. Die Haut ist rosa verfärbt und die Gewebstemperatur steigt an. Der Effekt dieser Elektrotherapie hält bis zu zwei Stunden nach der Behandlung an.

Durch diese Vorgänge werden der Stoffwechsel und die Entgiftung stimuliert. Der Austausch von Nähr- und Schlackenstoffen im Gewebe erhöht sich. Das Gewebe wird durch Elektrotherapie besser versorgt, die Zellteilung gefördert und die Heilung beschleunigt.

Eine besondere Form ist die „Transkutane Elektrische Nervenstimulation“ (TENS):

Seit über 30 Jahren setzen Ärzte und Physiotherapeuten diese Form der Elektrotherapie (TENS) ein. Es handelt sich um einen schwachen Wechselstrom mit niedriger Frequenz, der vor allem zur Behandlung von Schmerzen und zur Muskelstimulation eingesetzt wird.

Auch bei neurologischen Erkrankungen (Verletzung von Nerven, Schlaganfall, schlaffen und spastischen Lähmungen) findet diese Art der Therapie ihre Verwendung:

Spastische Lähmungen:

Die spastischen Lähmungen sind mit einer Verkrampfung bestimmter Muskelgruppen verbunden. Durch eine Elektrotherapie soll die Entkrampfung eingeleitet werden.

Schlaffe Lähmung:

Wenn ein Muskel durch ein Trauma geschädigt ist und nicht mehr durch den jeweiligen Nerv erregt wird, kommt es zu einem Abbau des Gewebes und damit zu einem Verlust der Muskelgruppe. Durch konsequente Stimulation mit Elektrotherapie kann der Muskel trainiert werden bis der geschädigte Nerv soweit regeneriert ist, dass er den Muskel wieder selbst stimulieren kann.

Ultraschall

Auch diese Anwendung zählt im weitesten Sinn zur Elektrotherapie. Verbesserte Durchblutung, Schmerzlinderung und ein gesteigerter Stoffwechsel unterstützen die körpereigene Wundheilung.

Ultraschall wird auch als Mikrovibrationsmassage bezeichnet: Strom, umgewandelt in hochfrequente mechanische Schwingungen, die der Patient nicht spürt, wird über einen Schallkopf mit einem Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen und dabei kreisend bewegt.

Angewendet wird er hauptsächlich bei:

  • Verletzungen des Sehnen- oder Muskelgewebes

  • Myalgien chronische

  • Muskel- oder Sehnenschmerzen,

  • Frakturen

  • Narben -/ Gewebsverklebungen